Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V.
Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V.
Ein neues Gesicht für das Rohstoffportal

Update mit neuer Technik

Von Paul Schell & Dr. Steffen Triebe -
Die Webseite des Südzucker Rohstoffportals wird im Herbst diesen Jahres in neuem Design online gehen. Nach einigen Jahren, in denen die Webseiten des Südzucker-Rohstoffportals kaum verändert wurden, ist es nun an der Zeit für ein frisches Design und neue Bedienelemente.

Das Rohstoffportal
Das Rohstoffportal hat sich etabliert und wird aktuell von 15.000 Rübenanbauern genutzt. D. h. 85 % aller süddeutschen Rübenanbauer arbeiten mit diesem Kommunikationsmedium. In den letzten Jahren stand vor allem der Datenaustausch im Vordergrund. Nachdem neben der Rübenlogistik auch alle Bestellvorgänge, Dokumente und sogar der Zuckerrüben-Liefervertrag online sind, gilt es jetzt, das Layout anzupacken.
Um den neuen und kommenden Anforderungen an das Rohstoffportal gerecht zu werden, müssen neue Techniken eingesetzt werden, die mit dem sich rasant entwickelndem Internet Schritt halten können. Alle vorhandenen Funktionalitäten und Inhalte werden bestehen bleiben, sie werden lediglich in ihrem Aussehen und ihrer Bedienbarkeit vereinfacht und optimiert.
Zielführende Unterstützung bei der Ausführung ihrer täglichen Aufgaben ist das Hauptanliegen der Neugestaltung des Rohstoffportals. Außerdem entsteht durch die Umgestaltung eine bedienungsfreundliche Oberfläche, damit Sie sich bequem und übersichtlich im Portal bewegen können.

Abb. 1: Startseite

homepage

 

Navigation
Zur schnellen Auffindbarkeit von gewünschten Inhalten dient die neu gestaltete Navigation. Thematisch zusammenhängende Bereiche werden gruppiert. Die Gestaltungüber ein DropDown-Menü (Aufklappmenü, s. Abb. 2) ermöglicht ein schnelles Navigieren zwischen den anzusteuernden Themen und ihren Seiten.
Die klare Aufteilungdesneuen Navigationskonzeptes präsentiert zu jeder Zeit die aktuelle Position innerhalb der Navigationsstruktur und erleichtert das Zurechtfinden im Rohstoffportal.

Abb. 2: DropDown-Menü (Aufklappmenü)

dropDown-documents_edited

 

Darstellung
Ein sich über alle Seiten durchziehendes Aussehen vereinfacht den schnellen Überblick und bietet einen hohen Grad an Wiedererkennung für Inhalte und Funktionalitäten. So werden interne und externe Links stets im gleichen Layout präsentiert - blau und unterstrichen. Sie werden somit klar unterschieden zu aktionauslösenden Klicks, die sich ausschließlich hinter Schaltflächen befinden.
Zusammengehörende Inhalte gibt es in beliebig auf und zuklappbaren Boxen, um den Blick auf das Wesentliche nicht zu verlieren.
Herunterladbare Dateien geben ihr Format (PDF, Excel, etc.) mittels Symbolen preis.

Bedienungsfreundlichkeit
Neue, einfach zu bedienende graphische Elemente, bieten ein hohes Maß an Komfort. So können zum Beispiel in Tabellen (s. Abb. 3 und 4) dargestellte Daten vom Benutzer frei nach beliebigen Spalten sortiert werden. Bei sehr hohem Datenaufkommen bietet eine einfache Filterfunktionalität die Möglichkeit, nur bestimmte Sätze anzeigen zu lassen.
Auch Eingabeelemente wie Textfelder, Kontrollkästchen, usw. kommen mit zusätzlichen Eigenschaften daher. Direkte und unmittelbar nach der Eingabe eingeblendete Rückmeldungen erleichtern das Ausfüllen von Formularen und anderen benötigten Eingaben.
Umfangreichere Prozesse, wie die Schlagerfassung oder der elektronische Zuckerrüben-Liefervertrag werden vereinfacht und in einem Schritt-für-Schritt Prinzip bereitgestellt. Jeder Schritt für sich wird so einfach wie möglich gehalten.

Abb. 3: Tabellen

documents

 

Geo-Informationen
Bereits jetzt unterstützt das Rohstoffportal Geo-Informationen und bietet Darstellungen direkt in Karten an.
Diese Funktionalitäten werden weiterhin ausgebaut und das Handling mit den Karten vereinfacht. Geographische Daten werden immer häufiger in diversen Bereichen des Rohstoffportals eingesetzt. Neu ist zum Beispiel das Einzeichnen von Geo-Daten im Carbokalk Bestellprozess. So kann bequem angegeben werden, wohin der Kalk geliefert und anschließend gestreut werden soll.
Geplant ist, die Kartenfunktonalität auch im Bereich der EUF-Bodenuntersuchungen einzusetzen. Der BGD wird einen Service bieten, der es erlaubt, detailliert anzugebenauf welchem Feld, ja sogar an welcher Position die Bodenproben genommen wurden . Dies ermöglicht eine neue, sehr umfangreiche geographisch bezogene Düngeempfehlung.

Abb. 4: Formulare

passwordChange

 

Ausblick
Bequem, übersichtlich und einfach zu bedienen!
Dieses Konzept wird konsequent umgesetzt, um Ihnen Zeit und Aufwand zu ersparen.

Freuen Sie sich auf das neue Rohstoffportal!