Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V.
Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V.
Elefantenhochzeit in Frankreich?

Tereos bietet Cristal-Union "Annäherung" an

Mit einem Paukenschlag starten die beiden französischen genossenschaftlichen Zuckerunternehmen Tereos und Cristal Union in das Anbaujahr 2015. Der Aufsichtsrat von Tereos lädt die gewählten bäuerlichen Vertreter seines bisherigen Wettbewerbers zu Gesprächen über eine künftige Zusammenarbeit ein.

Ziel dieses Dialogs soll ein „Zusammenrücken unserer genossenschaftlichen Strukturen in Frankreich im Interesse aller Genossenschaftsmitglieder“ sein, offensichtlich eine kryptische Ausdrucksweise, um den Begriff der Fusion zu vermeiden.

Avancen auf Umwegen

Der bisherige Verlauf der Angelegenheit ist ungewöhnlich. Ob Tereos, die französische Nummer eins der Zuckerhersteller, zunächst den vertraulichen Dialog gesucht hat, um ihr Interesse an der Nummer zwei zu bekunden, ist nicht bekannt, aber zuvermuten. In die Öffentlichkeit kam alles mit einem Zeitungsbericht der großen französischen Tageszeitung LeFigaro am 30. Januar 2015. Dort wurde über eine „ministerielle Mission“ des französischen Landwirtschaftsministers Le Foll berichtet, der eine Expertengruppe „zur Begleitung des französischen Zuckersektors in der Vorbereitung auf das Endeder Zuckerquoten“ eingesetzt habe. Eher beiläufig erwähnte der Figaro, dass die Führung von Tereos „ein Auge auf Cristal Union geworfen habe“, aber letztere darüber nicht sehr erfreut seien und den Minister sogar verdächtigen, sein Projekt unter dem Einfluss von Tereos gestartet zu haben.

Tabelle-Vergleich-Tereos-CU

Im nächsten Schritt schrieben die Aufsichtsräte von Tereos am 2. Februar einen öffentlichen Brief an ihre Pendants bei Cristal Union, allesamt Rübenanbauer. Wieder kam die Zurückweisung des Liebeswerbens prompt. „Wir haben schon den maximal möglichen Marktanteil in Frankreich erreicht“, ließ der Vorstandsvorsitzende von Cristal Union anlässlich einer eigens einberufenen Pressekonferenz am 4. Februar verlauten. In der Tat beanspruchen die beiden Zuckergenossenschaft rd. 80 % des Marktes, die Südzucker-Tochter Saint Louis Sucre deckt den Rest ab. Interessanterweise und nicht ganz ohne süffisanten Unterton gibt Cristal Union in diesem Zusammenhang bekannt, dass sich Tereos in der Vergangenheit schon „mehrfach Hilfe suchend an den Wettbewerber gewendet“ habe.

Lieber unabhängig bleiben

Das umworbene Unternehmen empfindet den neuerlichen Antrag offensichtlich als „kränkend“, wird in der französischen Presse zitiert, denn man habe sich bereits erfolgreich auf das Quotenende vorbereitet mit dem Aufbau eines europaweiten Vertriebsnetzes. Diesen Weg will man in vollständiger Unabhängigkeit weitergehen im Interesse der 9.000 Genossenschaftsmitglieder. Als weiteren Beweis für den Willen, die Unabhängigkeit zu bewahren, verkündete Cristal Union am 12. Februar eine Beteiligung an der neu gebauten Zuckerraffinerie in Brindisi, Italien. DieFranzosen verbünden sich dabei mit der italienischen Zuckergruppe SFIR und der US-amerikanischen ASR, dem nach eigener Aussage größten Zucker-Raffineur der Welt.

Tereos blieb aber hart näckig und gab bereits am 5. Februar öffentlich bekannt, an dem Vorhaben, sich mit Cristal Union zu verbinden, festhalten zu wollen. Die Vorteile für dieRübenanbauer wären beträchtlich und garantiert, sie beliefen sich aufjährlich 3 €/t Rüben. So erzeugt man Druck.

 

Dr. Fred Zeller,
Chefredakteur der dzz