Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V.
Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V.
Anbau 2018

Aussaat verzögert sich

10 Wochen nach Abschluss der Kampagne 2017, der ersten der neuen Zeitrechnung, warten die süddeutschen Rübenanbauer sehnlich auf günstige Witterung für die Zuckerrübensaat 2018. In der Mehrzahl der zurückliegenden Jahren startete die Aussaat im VSZ-Gebiet bereits Anfang März. Heuer verhinderten das strenger und anhaltender Frost in der ersten Märzhälfte und häufige Niederschläge über den restlichen Monat.

Das Wetter war allerdings günstig für die Bearbeitung von Zwischenfruchtbeständen und zum Einebnen. Sorgen, dass Raps wegen fehlender Schneebedeckung erfrieren könnte, erwiesen sich bisher als unbegründet.

Schnee vor der Saat 2018-1988x1326

Auch in den anderen Anbauregionen Europas sind noch keine Zuckerrüben in nennenswertem Umfang gesät. Damit wird der Anbau 2018 als ein Jahr mit einer Spätsaat in die Geschichte eingehen.

Um die Vegetationsdauer von 180 bis 220 Tagen für ein optimales Pflanzenwachstum noch auf möglichst vielen Rübenfeldern erreichen zu können, bleibt zu hoffen, dass die Aussaat nach Ostern zügig von statten gehen kann.

Der Sommer kann es richten ...

Folie2

Rübenertrag:

2013: 69,5 t/ha

2014: 89,0 t/ha

2015: 68,2 t/ha

2016: 78,6 t/ha

2017: 89,6 t/ha